Janin Tesmer-Laß

Methoden / Techniken

Multimodales MentalCoaching (MMC) / Multimodale Therapie (MMTh)

Im Unterschied zu herkömmlichen Mental-Coachings und Therapieansätzen werden im MMC und MMTh diverse innovative Therapiemethoden (basierend auf aktuellsten neuropsychologischen Forschungen) kombiniert und ständig weiterentwickelt.

MMC und MMTh basieren auf folgenden Grundsätzen:

  1. Der Mensch verfügt über alle notwendigen Selbstregulations- und Selbstheilungspotenziale zur Zielerreichung bzw. um gesund zu werden und zu bleiben. Diese Fähigkeiten werden für immer wieder auftretende Spontanremissionen (unerwartete Genesungen) verantwortlich gemacht, die schulmedizinisch nicht zu erklären sind.

In Therapie und Coaching geht es daher darum, „die richtigen Impulse“ zu finden und zu setzen, um die Selbstregulation / Selbstheilung zu aktivieren.

  1. Der Mensch ist ein hochkomplexes System, bestehend aus dem Zusammenspiel einer Vielzahl von Faktoren: genetische Anlagen, Prägungen, Erfahrungen, Umgebungseinflüsse, (Lern)Prozesse, Werte, Bedürfnisse, Vorlieben etc.

Durch die verschiedenen Ausprägungen dieser Faktoren unterscheiden sich  Menschen in ihrem Erleben, ihren Wahrnehmungen, Bewertungen, inneren Werten, Einstellungen, Bedürfnissen, Denk- und Verhaltensmustern etc..

Verschiedene Menschen benötigen unterschiedlichste Impulse.

  1. Alle Prozesse haben bewusste und unbewusste Anteile und laufen gleichzeitig auf 5 Ebenen ab, die sich gegenseitig beeinflussen:
  • Mentale / kognitive Ebene (wahrnehmen, bewerten, denken)
  • Emotionale Ebene (fühlen)
  • Motivationale Ebene („hin-zu“- bzw. „weg-von“-Motivation)
  • Physiologische Ebene (Körperreaktionen)
  • Behaviorale Ebene (Verhalten)

Um dauerhaft positive Veränderungen bewirken zu können, müssen Veränderungs- und Heilungsimpulse auf ALLEN Ebenen ansetzen und bewusste wie unbewusste Anteile einschließen.

Fazit: es bedarf einer Vielzahl an Techniken und Methoden, um bei individuell unterschiedlichsten Menschen gerecht zu werden und mit passenden Impulsen gleichzeitig bewusste, wie unbewusste Faktoren auf allen 5 Ebenen ansprechen zu können.

„Je größer und bunter der Strauß an Impulsen, desto stärker die Synergien und so besser die Wirkung!“

Strauss

Strauss

Multimodales Coaching / Multimodale Therapie kombiniert Techniken aus

Verhaltenstherapie (VT): Verhaltensmuster analysieren, Verstärkersysteme erkennen und positiv verändern.

Hypnose – Techniken (Sport-, Aktiv- und Selbsthypnose):diverse Ansätze und Techniken, mit denen ein direkter Zugang zu Unterbewusstsein, Körpergedächtnis und physiologischen Prozessen geschaffen wird. So können „dort, wo Wille und Verstand nicht hinkommen“ Blockierungen gelöst, Ressourcen, ungenutzte Potentiale und Fähigkeiten mobilisiert, Körperprozesse und Bewegungsabläufe optimiert, Inhalte des Mentaltraining verstärkt und Erfolgsprogramme verankert werden.

– Amygdala – Reset –Technik (ART): in 20 Jahren Praxiserfahrung speziell entwickelte neuropsychologische Hypnosetechnik, um die häufigste Ursache für stagnierende Heilungsverläufe seelischer und körperlicher Symptome zu lösen. Die Amygdala wird aus ihrem festgefahrenen Alarmzustand zurück in den Normalmodus versetzt (Reset). Das sympathischen und parasympathische Nervensystem und der gesamte Organismus können zur (normalen) Funktion, Ruhe und Wohlbefinden zurückfinden und endlich Regeneration und Heilung erfolgen.

– NLP (Neurolinguistisches Programmieren): Fehlkonditionierungen auf unbewussten Ebenen auflösen.

– Mentalcoaching: Tools, Bewältigungs- und Erfolgsstrategien für Leistungssituationen im Sport, Beruf, Alltag, Training und Wettkampf entwickeln.

– Ego-State- Coaching / Therapie: Auflösen innerer Konflikte, belastender Emotionen, Blockaden, dysfunktionalen Erlebens-, Denk und Verhaltensmuster etc. durch Kommunikation, Integration, Teambildung und Harmonisierung der inneren Anteile der Persönlichkeit.

– Brainspotting (BSP): das zielgerichtete neurobiologische Instrument aktiviert bisher nicht bewusst nutzbare Anteile des Gehirns und ermöglicht dem Organismus sich selbst, Verletzungen, problematische Muster (z.B. YIPS) und Traumata zu regenerieren, das Erlernen, Umsetzen und Optimieren neuer und komplexer Techniken durch die direkte Aktivierung der notwendigen neuro-motorischen Ebenen deutlich zu verbessern und zu beschleunigen.

– PEP (Prozess- und embodimentfokussierte Psychologie) / MET/ EFT: Akkupunktur- Wirkprinzipien nutzen und mit Meridianpunkt – Klopfstimulation emotionale, körperliche und mentale Blockierungen selbst lösen und als Tools in der Leistungssituation anwenden.

– Palmtherapie, Akkupressur und Mudras: Aktivierung von Selbstheilungs-potenzialen, Harmonisierung und Balancierung von Körperenergien.

– EMI (Eyemovement – Integration) & WingWave: mit speziellen Techniken (z.B. gesteuerte Augenbewegung) neuropsychologische Verarbeitung aktivieren, Blockierungen, dysfunktionale mentale und physische Programme auflösen und zu Erfolgsskripts umbauen.

– EMDR: bilaterale Stimulationstechniken aktivieren blockierte Verarbeitungs-prozesse und lösen Traumata und stark belastende Erfahrungen

– Somatic Experiencing (SE): zur Verarbeitung von Traumasymptomen auf emotionaler und v.a. körperlicher Ebene wird die physische und psychische Starre durch Abbau von eingekapselten „Negativenergien“ und überschießender Reaktionen des Nervensystems schrittweise gelöst und Heilungsprozesse aktiviert. Dysfunktionale kognitive Denk- und Bewertungsmuster werden umstrukturiert.

Silent Subliminals: positive Affirmationen (Botschaften) passgenau entwickeln, hörbare Anteile entfernen, durch tägliches Abspielen positive Veränderungs-prozesse im Unterbewusstsein effektiv verstärken und beschleunigen.

– Züricher Ressourcen Modell (ZRM): Systemisches Selbstmanagementtraining zur Verbesserung von Selbstwahrnehmung, interner Kommunikation und Ressourcenaktivierung, zur Behandlung von psychosomatischen Symptomen, Verbesserung von Selbstfürsorge etc.

– Injury Recall Technik (IRT): löst dysfunktionale „Verletzungsmuster“. (Sport)Verletzungen, Unfälle, Operationen etc., die als Traumata auch nach Abheilung häufig noch im Körpergedächtnis gespeichert sind. Diese können zu komplexen Störungen der muskulären Steuerung (z.B. Yips), zu somatischen Störungen, zu höherer Verletzungsanfälligkeit (Verletzungsketten), aber auch zur Beeinträchtigung mentaler, emotionaler und motivationaler Abläufe führen. IRT deckt und löst diese Muster schnell und effektiv auf, stoppt Verletzungsketten und führt zu sofort spürbaren Veränderungen der Körperbalance, Verbesserungen des Körpergefühls, zu deutlicher Entstressung, Harmonisierung, Druck- und /oder Schmerzreduktion.

– Yager-Code / Yager-Therapie: als Alternative zur Hypnose geltendes, medizinisch erprobtes strukturiertes Verfahren zur Lösung von Ursachen selbst ausgeprägter, tief verwurzelter Probleme.

– Systemische Techniken: durch Veränderungen in internen und externen Beziehungssystemen Ressourcen neue Sichtweisen und Perspektiven aktivieren, kreative Lösungen von Konflikten, Problemverhaltensweisen entwickeln etc..

– Entspannungsverfahren (Progressive Muskelentspannung, autogenes Training, Meditation)

– Kinesiologie: (Unbewusstes) Körperwissen und Körpergedächtnis über kinesiologische Tests direkt nutzen.

– Biofeedback- und Neurofeedback-Coaching: Physiologische Prozesse (z.B. Stressreaktionen) und Hirnaktivität werden über einen Monitor sichtbar gemacht. Durch sofortige Rückmeldung werden so physiologische Prozesse beeinflussbar. Der Körper lernt sich zu entspannen, das Gehirn lernt innerhalb kürzester Zeit, Muster und Aktivierungsgrade zu verändern und „auf Knopfdruck“ herzustellen.Die Selbstregulationsfähigkeit des Gehirns ist dabei so schnell, dass bereits im 1. Training „Flow“-Muster oder Entspannungsmuster willentlich aktiviert werden können. Mit jedem Training wird der Erfolg gesteigert und in den jeweiligen Kontext integriert (Sport, Arbeit etc.).

„Je größer und bunter der Strauß an Impulsen, desto stärker die Synergien und so besser die Wirkung!“

Kostenübernahme durch die Krankenkassen / Krankenversicherungen möglich!