Janin Tesmer-Laß

ADHS

AD/HS – das Syndrom der Extreme

In der 20-jährigen Arbeit mit ADHS-Betroffenen ist eines klar geworden: egal ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, Männlein oder Weiblein:

ADHS hat viele Facetten und unterschiedliche Ausprägungen.

Man geht von multiplen Auslösefaktoren (genetische, umweltbedingte und individuelle Faktoren) aus, die zu Dysbalancen im Hirnstoffwechsel führen.

Das Syndrom tritt ohne (ADS) und mit Hyperaktivität (ADHS) auf. Es betrifft ca. 5% der Kinder und Jugendlichen und wird bei Jungen deutlich häufiger diagnostiziert. Ein Grund könnte darin liegen, dass Hyperaktivität bei Jungen deutlich öfter auftritt und sie dadurch stärker auffallen.

Erfolg

Sich endlich verstehen,  sich selbstsicher, wohl und richtig fühlen, seinen eigenen Weg gehen und Erfolg haben.

AD(H)S- Coaching  und Therapie:

Es geht darum, vorhandene Stärken zu nutzen, um für bestehende Defizite und Probleme Lösungsstrategien zu entwickeln (Selbstwert, Konzentration, Selbst- und Zeitmanagement, Konflikt-, Problemlöse-, Emotions- und Stressbewältigung, Entspannungstechniken, Sozialverhalten etc.).

Außerdem werden Begleiterscheinungen (wie z.B. Ängste, Beziehungsprobleme) mitbehandelt.

Kostenübernahme durch die Krankenkassen /-versicherungen möglich!

Was bedeutet es, AD(H)S-ler zu sein?

Eine Reihe von Psychologen betrachtet ADHS als eine Spezialisierung aus der Evolutionsgeschichte. Sie betrachten die Symptome als spezielle Jäger-Fähigkeiten.

AD(H)S-ler haben besondere Fähigkeiten und Stärken. Sie

  • sind zumeist sehr intelligent (auch wenn sie sich dessen oft nicht bewusst sind!)
  • sind schnell im Denken und Handeln
  • sind kreativ und erfindungsreich
  • können sehr konzentriert und ausdauernd sein, wenn sie etwas wirklich interessiert
  • sind häufig besonders intuitiv
  • können über Grenzen denken, über Tellerränder schauen und sind häufig Querdenker und Erfinder
  • sind oft unkonventionelle, mutige und streiterfahrene Weltverbesserer
  • sind enorm begeisterungsfähig
  • denken sehr komplex
  • sind unkonventionell, können herrlich ausgelassen sein und toben

AD(H)S-ler

– haben eine starke Wahrnehmung für Details und die Stimmungen Anderer
– sind sehr hilfsbereit
– sind echte Stehauf-Männchen
– sind meistens überhaupt nicht nachtragend
– sind sehr ehrlich
– sind häufig Literaten oder Künstler
– sind häufig sehr charmant und einnehmend
– können sehr flexibel und spontan sein
– können sich extrem freuen und genießen
– sind oft Organisationstalente und schaffen scheinbar Unmögliches „auf den letzen Drücker“

Albert Einstein

Albert Einstein

Diese Fähigkeiten machen manche AD(H)S-ler zu Stars:

– Albert Einstein (hatte in Mathe eine 6)
– Die Erfinder Thomas Edison (Glühbirne, Schallplatten, Filmkamera), Alexander Bell (Telefon)
– Michael Phelps (Olympia-Athlet und erfolgreichste Schwimmer aller Zeiten)
– Usain Bolt (olympischer Multi-Lauf-Champion)
– Bubba Watson (professioneller US-Golfprofi)
– Justin Timberlake (Sänger und Schauspieler)
– Adam Levine (Lead-Sänger der Band Maroon 5)
– Emma Watson (Schauspielerin, der Hermine in „Harry Potter“)
– Jamie Oliver (TV-Star-Koch)
– Will Smith (Schauspieler und Sänger)
– Bill Gates (der Microsoft-Gründer hat wegen ADHS sogar sein Studium in Harvard abgebrochen)
– Alfred Hitchcock
– Walt Disney
– Mozart und Beethoven

Probleme macht die andere Seite der Medaille, d.h. die Schwächen. Es trifft nicht Alles auf jeden zu. AD(H)S-ler

  • haben trotz guten Potenziales oft Probleme in der Schule (Noten, Konflikte etc.)
  • können Reize schlecht filtern und sind daher schnell reizüberflutet und gestresst
  • neigen zu Unsicherheiten, Ängsten und Selbstzweifeln
  • finden oft nicht den direkten Weg, sondern „verzetteln “ sich in Details, Gedanken, Gesprächen, Handlungen
  • reagieren oft vorschnell und hören nicht richtig zu, fühlen sich missverstanden, verkannt und ungerecht behandelt
  • ecken häufig an, fühlen sich häufig „falsch“ und nicht gut genug
  • sind häufig vergesslich, verlegen oder verlieren immer wieder ihre Sachen
  • sind sprunghaft, ablenkbar, fangen vieles an und beenden Aufgaben oft nicht
  • haben Motivationsprobleme
  • regieren häufig oppositionell oder mit „ja, aber…“, „nein, weil…“
  • könne Emotionen oft nicht gut regulieren, reagieren überempfindlich und extrem
  • sind oft gestresst, weil sie keinen Überblick oder adäquaten Ablaufplan haben
  • schieben Unliebsames lange vor sich her, finden den Anfang nicht
  • leiden darunter, dass ihre Konzentration nur da ist, wenn sie etwas sehr interessiert; andernfalls finden sie den Fokus nicht
  • sind impulsiv, können schlecht abwarten, fallen Anderen ins Wort, sind unruhig und vermeiden Wartezeiten
  • verschätzen sich in ihrer Zeitplanung, haben Termine nicht auf dem Schirm
  • bekommen schwer Ordnung in die Papiere, Kleidung, Schubladen, etc.
  • leiden unter Stress, Überforderung und Unruhe, können schlecht abschalten oder sich distanzieren
  • erleben heftigen Stimmungsschwankungen bis hin zu depressiven Einbrüchen
  • erleben ihr Leben als anstrengend
  • und noch einiges mehr…

AD(H)S- Coaching / Therapie bedeutet: sich endlich verstehen,  sich selbstsicher, wohl und richtig fühlen,  seinen eigenen Weg gehen und Erfolg haben.

Einzelsitzungen und Workshops (auch als Elterntraining)