Janin Tesmer

Chronischer Schmerz ist Extrembelastung für Körper und Seele.

Selbstwirksamkeit erhöhen, Schmerzerleben minimieren und Lebensqualität & Wohlbefinden maximieren.

Akuter Schmerz an sich ist ein wichtiges Warnsignal des Körpers. Er weist auf eine Notsituation hin, führt schnell zu Schutzreaktionen. Bestehen akute Schmerzen jedoch längerfristig und werden nicht ausreichend gelindert, entsteht ein Schmerzgedächtnis im Gehirn und es kommt zur Chronifizierung. Sogar wenn der eigentliche Auslöser fehlt, bleibt der Schmerz.

Schmerzursachen sind vielfältig: diverse chronische Erkrankungen, z.B. Autoimmunerkrankungen, wie Rheuma, Reizdarm, aber auch Krebs etc. sind mit Schmerzen verbunden, ebenso wie neurologische Schmerzstörungen, aber auch Unfallfolgen, postoperative Schmerzen – die Liste ist sehr lang.

Menschen leiden in Schmerzsituationen unterschiedlich stark. Der Grund: es gibt eine organische und eine psychische Komponente des Schmerzes. Wie stark Schmerzen erlebt werden (Schmerzwahrnehmung), hängt von der Güte der Schmerzbewältigung, vom Angst- und Stresslevel und der psychischen Verfassung ab.

Psychische Faktoren können selbst zur Ursache lang anhaltender Schmerzen werden. Psychosoziale Probleme, ungelöste Konflikte, physische bzw. psychische Traumata, berufliche und private Überforderung, abnehmende Leistungsfähigkeit, Depression, Reizbarkeit, Schlafprobleme etc. verstärken das Schmerzerleben. Aber auch der Schmerz selbst ist Ursache psychischer Probleme.

Schmerz wirkt traumatisierend!

Erfolglose Behandlungsversuche und der Einsatz starker Schmerzmittel schaffen neue Probleme, erhärten Gefühle der Hilflosigkeit und des Ausgeliefertseins und schwächen die Schmerzbewältigung. Patienten fühlen sich allein gelassen, ziehen sich immer mehr zurück, verlieren soziale Kontakte. Ein Teufelskreis entsteht, da diese Faktoren wiederum das Schmerzerleben verstärken und aufrechterhalten. Man ist immer mehr gefangen in der Schmerzspirale!

Psychische und körperliche Schmerzen hängen eng zusammen und verstärken sich gegenseitig, da sie im Gehirn in sich überlappenden Bereichen verarbeitet werden. Die Linderung des einen Schmerzes lindert also auch den anderen.

Ergebnisse der Schmerzforschung (Migräne, Krebs, Reizdarm, Rheuma etc.) zeigen:

Die erlebte Schmerzintensität wird deutlich stärker von Angst und Stress bestimmt als vom Ausmaß der Gewebsschädigung.

Effektive Strategien und Methoden optimieren die Selbstwirksamkeit und die / den:

  • kognitiv- mentale Verarbeitung und Bewältigung
  • emotionale Verarbeitung und Bewältigung
  • physiologische Gesamtsituation
  • endokrinologische Prozesse
  • Motivation
  • Aktivitätsniveau

Psychologische Schmerztherapie / Schmerzbewältigungs-Coaching bewirkt eine verbesserte Schmerzbewältigung, reduziert die Schmerzwahrnehmung, verbessert die Heilung, steigert Lebensqualität und Wohlbefinden.

Kosten:

  • Einzel-Sitzung: 80€ / 60 Minuten
  • Seminare /Workshops: ab 129 € / Person
  • Telefon-/ Video-Einzel-Sitzung 75€ (auch am Wochenende)
  • 5 x Telefon- / Video-Coaching-Paket: 350€

Damit Ihr Leben wieder Ihnen gehört und Sie Lebensmut und Lebensqualität wiedergewinnen!

Schön, dass Du da bist! Lass uns in Verbindung bleiben :-)

Wenn Du an Informationen zu neuen Entwicklungen interessiert bist, trag Dich für den gelegentlichen Newsletter ein.